Der Osnabrücker Domchor

Logo des Osnabruecker Domchores Der Domchor ist in der Chorfamilie am Dom der jüngste Chor mit der längsten Geschichte: 1884 wurde der Osnabrücker Domchor als Knabenchor mit Männerstimmen gegründet und existierte in dieser Form etwas mehr als hundert Jahre. Mit der Erweiterung des Kinderchorangebotes und der Zusammenlegung von Knabenchor und Mädchenkantorei unter Johannes Rahe wurde der Domchor mehr und mehr zu einem Sammelbegriff für alle am Dom tätigen Chorgruppen. Im Zuge einer weiteren Umstrukturierung durch den neuen Domchordirektor Clemens Breitschaft wurde dann 2013 unter diesem Namen der neue gemischte Erwachsenenchor am Dom gegründet.

Gottesdienst

Die Hauptaufgabe des Domchores ist die Mitgestaltung der Liturgie am Hohen Dom zu Osnabrück, besonders an den kirchlichen Feiertagen und in den sonntäglichen Kapitelsämtern. Darüber hinaus werden gemeinsam mit dem Osnabrücker Jugendchor und den Kindern der Domsingschule Konzerte im Dom veranstaltet, zum Beispiel das traditionelle Konzert in der Vorweihnachtszeit oder das Kooperationskonzert mit dem Osnabrücker Symphonieorchester. So konnte der Chor gleich in seinen ersten beiden Jahren seit der Neugründung unter anderem das Requiem von Giuseppe Verdi und den Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy aufführen.

Der Chor probt einmal wöchentlich donnerstags von 19:30 - 21:30 Uhr und steht unter der Leitung von Domchordirektor Clemens Breitschaft. Voraussetzung für ein Mitsingen im Domchor ist die Bereitschaft, regelmäßig und zuverlässig an den Proben und Aufführungen teilzunehmen. Chorerfahrung wird nicht zwingend vorausgesetzt, ist aber erwünscht, da es ein Ziel ist, ein breites Repertoire anspruchsvoller Chormusik auf hohem Niveau anbieten zu können. Wenn Sie Interesse haben im Osnabrücker Domchor mitzusingen, freuen wir uns sehr, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.