Am 4. März starten wieder die Osnabrücker Domorgelmusiken: fünf Orgelkonzerte, jeweils mittwochs um 20.15 Uhr.
Die Konzertreihe findet in der vorösterlichen Zeit, der Fastenzeit, statt. Das wird die Konzerte prägen, deren Programme auf das umfangreiche spezielle Repertoire an Orgelmusik zurückgreifen. Dazu gehören nicht nur Choralbearbeitungen von Johann Sebastian Bach oder Johannes Brahms oder die programmatischen Werke von Marcel Dupré (aus dem „Chemin de la Croix“ von Marcel Dupré, den Meditationen über Stationen des Kreuzwegs), Julius Reubke (Sonate über den 94. Psalm: „Herr, Gott, des die Rache ist, erscheine“), oder Franz Liszt (Variationen über „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“), sondern auch Werke einer verborgeneren Spiritualität (César Francks letzte Werke Choral E-Dur und Choral h-Moll). Als Beitrag zum Beethoven-Jubiläumsjahr wird es mangels originaler Orgelwerke zwei Werke als Transkriptionen geben: den Schlusschor aus „Christus am Ölberge“ (am 11. März) und den Schlusssatz der 5. Symphonie (am 1. April). Dominique Sauer eröffnet die Reihe. Die folgenden vier Konzerte werden von Gastorganisten bzw. Gastorganistinnen bestritten. Diese haben nicht nur in der deutschen Konzertszene einen gewichtigen Namen (Michael Bottenhorn, Dr. Natalia Sander, Dr. Martin Gregorius). Auch wird die Paradedisziplin der Orgelwelt, die Kunst der Konzertimprovisation, in einigen Konzerten demonstriert. Zum Abschluss der Reihe spielt am 1. April Sebastian Küchler-Blessing, ein überragend souveräner Organist und Improvisator, Domorganist von Essen, der bereits im Jahr 2015 unser Osnabrücker Konzertpublikum erstaunte.
Der Kostenbeitrag ist einheitlich € 8.-. Es gibt den Familienpreis (Eltern und Kinder) von € 14.-. Jugendliche bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Karten gibt es nur an der Abendkasse, kein Vorverkauf. (Kukuk wird unterstützt)

Die Konzerttermine:
4. März: Dominique Sauer (Osnabrück)
11. März: Michael Bottenhorn (Bonn-Beuel)
18. März: Dr. Natalia Sander (St. Petersburg, Detmold)
25. März: Dr. Martin Gregorius (Gütersloh)
1. April: Sebastian Küchler Blessing (Essen)