Domorgel(n)

Hauptorgel

Mit 57 Registern und 3650 Pfeifen ist die Hauptorgel im Dom eine der größten Orgeln im Bistum Osnabrück. Erbaut von der Firma Kuhn aus der Schweiz wurde sie am 3. Advent 2003 eingeweiht. Interessant ist der neue Standort der Orgel: Das Instrument wurde über dem Hauptportal um die schöne Westrose herumgebaut, um diese nicht zu verdecken. Nicht weniger ungewöhnlich ist auch die Sitzposition des Organisten: Von seinem Arbeitsplatz in luftiger Höhe blickt er durch ein gläsernes Notenpult direkt zum Altar.

Disposition

Hauptwerk                     

Prinzipal 16‘
Prinzipal 8‘
Doppelflöte 8‘
Gedeckt 8‘
Viola 8‘
Octave 4‘
Hohlflöte 4‘
Quinte 2 2/3‘
Superoctave 2‘
Mixtur major 4f. 2 2/3‘
Mixtur minor 3f. 1 1/3‘
Kornett 3-5f. 8‘
Trompete 16‘
Trompete 8‘

Positiv                              

(schwellbar)
Lieblich Gedackt 16‘
Geigenprincipal 8‘
Rohrflöte 8‘
Dulciana 8‘
Octave 4‘
Flûte douce 4‘
Sesquialtera 2f.  2 2/3‘ u. 1 3/5‘
Flageolet 2‘
Larigot 1 1/3‘
Mixtur 4f. 2‘
Trompete 8‘
Englischhorn 8‘
Tremulant

 

Schwellwerk                  

Salicional 16‘
Flûte harmonique 8‘
Concertflöte 8‘
Viola di Gamba 8‘
Vox coelestis 8‘
Principal 4‘
Traversflöte 4‘
Fugara 4‘
Nasard 2 2/3‘
Flautino 2‘
Terz 1 3/5‘
Basson 16‘
Tuba 8‘
Oboe 8‘
Vox humana 8‘
Clairon 4‘
Tremulant

 

Turmwerk                         

(schwellbar)
Flauto mirabilis 8‘
Stentorgambe 8‘
Clarinette 8‘
(durchschlagend)
Tuba magna 8‘
Tremulant

 

Pedal                                   

Untersatz 32‘
Principal 16‘
Subbass 16‘
Violonbass 16‘
Octavbass 8‘
Gedackt 8‘
Violoncello 8‘
Choralbass 4‘
Rauschpfeife 2f. 2 2/3‘
Posaune 16‘
Trompete 8‘

 

Mutin-Cavaillé-Coll-Orgel

Der Osnabrücker Dom verfügt seit 1999 noch über ein zweites besonderes Instrument: eine Chororgel aus der berühmten Pariser Orgelwerkstatt Mutin-Cavaillé-Coll. Im nördlichen Querschiff stehend übernimmt sie mit ihren 15 Registern die Begleitung der Chöre am Dom. Doch auch in Konzerten wird das Instrument von 1898 aufgrund seiner französischen, romantischen Klangfarbe gerne gespielt.

Disposition

Grand Orgue
Principal 8′
Bourdon 16′
Flute harmonique 8′
Bourdon 8′
Prestant 4′
Recit expressif
Cor de Nuit 8′
Viole de Gambe 8′
Voix-Céleste 8′
Flûte octaviante 4′
Plein Jeu 4 rangs
Trompette harmon. 8′
Basson Hautbois 8′
Tremulant

 

Pédale
Soubasse (aus G.O.) 16′
Basse (aus G.O.) 8′
Bourdon (aus G.O.) 8′

 

Kontakt


Dommusik Osnabrück

Clemens Breitschaft
Kleine Domsfreiheit 23
49074 Osnabrück

Telefon: 0541-318494
Telefax: 0541-318333492

IMPRESSUM
DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Bürozeiten


Mittwoch 08:30-17:00 Uhr
Donnerstag 12:00-15:00 Uhr
Freitag 08:30-13:00 Uhr